01.02.2007

40 Jahre tätig „unter der MERKUR-Sonne“: Manfred Wömpener feiert einmaliges Dienstjubiläum bei der Gauselmann Gruppe

Am 15. April 2004 war es genau 40 Jahre her, dass Manfred Wömpener
als erster festangestellter Mitarbeiter bei dem damaligen Jung-Unternehmer Paul Gauselmann seine Tätigkeit aufnahm. Der gelernte Radio- und Fernsehtechniker hatte zunächst einige Jahre bei der Firma Bergmann Automaten GmbH gearbeitet und wurde 1964 von Paul Gauselmann selbst als Außendiensttechniker eingestellt.

Im Laufe der Zeit, es handelte sich mehr um einen „fließenden Übergang“, wurde Manfred Wömpener zum technischen Leiter ernannt.

Mit der Eröffnung der ersten Gauselmann Spielstätte in Delmenhorst im Jahre 1974 entwickelte der Unternehmer Paul Gauselmann einen völlig neuen und bis heute erfolgreichen Geschäftsbereich. Die „Automaten Freizeitcenter“ feiern unter dem Namen Merkur-Spielothek in diesem Jahr ihr 30-jähriges Jubiläum. Insgesamt gibt es in Deutschland derzeit 175 Spielstätten unter der MERKUR-Sonne.

Manfred Wömpener, als einer der engsten Mitarbeiter in diesen Pionier- und Gründerzeiten, übernahm im Juli 1974 die Geschäftsführung des neuen Unternehmenszweiges. Diese Funktion war jedoch bei weitem nicht vergleichbar mit dem, was man heutzutage unter der Bezeichnung „Geschäftsführer“ versteht: Manfred Wömpener war so ziemlich alles in einer Person: Architekt, Bauplaner, Elektriker sowie Kontaktperson für sämtliche Behörden. Letzteres wurde in den darauffolgenden Jahren zum Schwerpunkt seiner Tätigkeit für das Unternehmen.

Die zahlreichen Anekdoten, Geschichten und Erinnerungen, die Manfred Wömpener quasi als „Mann der ersten Stunde“, als Freund des Unternehmers und nicht zuletzt auch als Zeitzeuge zu erzählen hätte, würden mit Sicherheit ein interessantes Buch ergeben. Immerhin ist aus dem einstigen Ein-Mann-Betrieb ein internationaler Konzern mit weltweit über 5.500 Mitarbeitern entstanden. Eine Unternehmensentwicklung, die nicht selbstverständlich ist. Manfred Wömpener hat dies alles hautnah miterlebt und positiv mitgestaltet.

Nachdem in den 1980er und 90er Jahren das Tochterunternehmen „Spielothek Automaten Freizeitcenter“, die heutige Merkur-Spielothek, immer mehr expandierte, konzentrierte sich Manfred Wömpener in seiner leitenden Funktion vor allem auf den Ausbau und die Pflege von Behördenkontakten. Denn bevor überhaupt mit den Planungen einer neuen Spielstätte begonnen werden kann, müssen wichtige örtliche Genehmigungen vorliegen. Diese „Feinarbeit“, oft mit großer Geduld, der richtigen Portion Fingerspitzengefühl und persönlicher Überzeugungskraft verbunden, oblag Manfred Wömpener, der hier seine außerordentlichen Stärken kontinuierlich bewies.

Mit Erreichung des offiziellen Rentenalters von 65 Jahren zog sich Manfred Wömpener Anfang 2003 zunächst teilweise aus dem aktiven Dienst zurück. Zum 30. April 2004 schied der inzwischen 66-Jährige endgültig nach 40 Jahren „Spielemachertum“ aus der Unternehmensgruppe aus.

Manfred Wömpener ist verheiratet und lebt mit seiner Frau in Lübbecke. Beide Kinder sind längst erwachsen, so dass sich das Ehepaar Wömpener nun ganz gelassen dem „Leben nach dem Arbeitsleben“ widmen kann.

In einer kleinen Feierstunde dankte Paul Gauselmann seinem „ersten eigenen Angestellten“, treuen Wegbegleiter und Freund für seine jahrzehntelange Unterstützung.

Der Inhaber, die Unternehmerfamilie und die Geschäftsführung sowie alle Kolleginnen und Kollegen gratulieren Manfred Wömpener sehr herzlich zu seinem 40-jährigen Jubiläum und wünschen ihm für seinen neuen Lebensabschnitt alles Gute!