17.06.2014

Oberbürgermeister Peter Jung eröffnet Handels- und Dienstleistungszentrum in der Clausewitzstraße in Wuppertal

Wuppertals Osten glänzt mit einem neuem Handels- und Dienstleistungszentrum in der Clausewitzstraße 82/Autobahnabfahrt A1/B7, welches in der letzten Woche feierlich durch die Verantwortlichen sowie Oberbürgermeister Peter Jung eröffnet wurde. In nur neun Monaten Bauzeit wurde aus dem ehemaligen Gelände der Firma Schmitz & Apelt ein repräsentativer Stadteingang, der das Handels- und Dienstleistungsangebot Wuppertals mit einem Fitnessstudio des Unternehmens Fit-X, einer MERKUR-SPIELOTHEK, einer Filiale der Sonnenstudiokette SunPoint, dem Quick Reifendiscount, dem Dänischen Bettenlager sowie einer Niederlassung der Würth-Gruppe und dem China-Restaurant China City enorm erweitert.

Am Eröffnungstag präsentierten sich die Mieter mit vielen Aktionen rund um das generelle Angebot und luden zum Erkunden der Räumlichkeiten ein. Auch Oberbürgermeister Peter Jung sowie weitere Vertreter des Landtages und der lokalen Politik ließen sich das neue Zentrum im Wuppertaler Osten bei einer informativen Führung durch die Bauherren näher bringen. „Seit Beginn des Leerstandes der alten Industriehalle der Firma Schmitz & Apelt im Jahre 2005 ist mir die alte Industriebaracke ein Dorn im Auge gewesen. Direkt an der Autobahnausfahrt vermittelte das Gebäude keinen besonders einladenden ersten Eindruck von Wuppertal. Umso erfreuter bin ich, dass die Clausewitz Projekt GmbH & Co. KG, ein Tochterunternehmen der ostwestfälischen Gauselmann Gruppe, sich für den Bau eines neuen Handels- und Dienstleistungszentrums an dieser exponierten Stelle entschieden hat“, so Oberbürgermeister Peter Jung bei seiner Eröffnungsrede.

Bereits vor dem offiziellen Baubeginn konnten die 6.500 m2 Gewerbefläche komplett vermietet und trotz der enorm kurzen Bauphase zum 31. März 2014 termingerecht übergeben werden. Die zu dem Areal dazugehörige Tankstelle wurde bereits im Dezember vergangenen Jahres fertiggestellt und ist seitdem in Betrieb. „Trotz des engen Zeitplans verlief die Bauphase ohne größere Komplikationen. Auf Grundlage der guten Planung der Architekten Schwittay Architekten und Ingenieure, des Generalunternehmers Kögel Bau sowie der beteiligten Firmen ist es uns gelungen, das Entree im Osten der Stadt aufzuwerten“, so Richard Grobecker, der als Projektleiter neben Bernd Timmerberg den Bau des Handels- und Dienstleistungszentrum verantwortlich leitete.

Am Eröffnungstag sorgte der Quick Reifendiscount auf einer Bühne mit Musik und Aktionen im Außenbereich für Entertainment und Stimmung. Aber auch Autoliebhaber kamen auf ihre Kosten und konnten den als Renntaxi umgebauten Porsche 911 des Unternehmens bestaunen. Das Fit-nessstudio Fit-X stellte sein Studiokonzept vor und interessierte Besucher konnten sich im Vorver-kauf noch Gratismonate für eine Mitgliedschaft sichern. Entspannung pur erlebten die Gäste bei der Sonnenstudiokette SunPoint, die gratis die Wellmaxx bodystyle lymphaktivierende Massage zur Körperstraffung zum Testen anbot. Auch bei der MERKUR-SPIELOTHEK erwartete die volljährigen Gäste ein Tag der offenen Tür mit Spielspaß, Snacks und Getränken in toller Atmosphäre. Passend zur Weltmeisterschaft verpflichtete das Unternehmen Würth den Fußballspieler Sinan Öztürk, der mit Kunststücken und Trickschüssen begeisterte. Der Betten- und Einrichtungsspezialist Dänisches Bettenlager feierte 30-jähriges Jubiläum und bot mit seinen rund 4.000 Artikeln ein großes Sortiment rund ums Wohnen und Schlafen mit vielen Jubiläumsangeboten. Für das leibliche Wohl der Besucher sorgte das China-Restaurant China City mit einer Getränketheke im Außenbereich und schmackhaften Mittagsangeboten zum Sonderpreis.

Wuppertal_Gruppenfoto

Ulrike Fischer, Bezirksvertreterin und Stadtverordnete in Langerfeld-Nord, Richard Grobecker, Projektleiter beim Bau des Handels- und Dienstleistungszentrums, Klaus Schwittay, Schwittay Architekten und Ingenieure, Dieter Kuhlmann, Vorstand Gauselmann AG, Oberbürgermeister Peter Jung, Dietmar Bell (MdL), Andreas Bilias (MdL) mit Tochter und Ute Elisabeth Eichler-Tausch, Bezirksvertreterin Langerfeld-Beyenburg.

Download (1,3 MB)